Veränderungen

Liebe Gemeindemitglieder in unseren fünf Pfarreien,

Leben ist Veränderung, nicht nur im privaten Bereich, sondern auch in unseren Pfarreien und dem Pfarrverband, der ab dem 1. Januar 2018 nunmehr aus den Pfarreien St. Agnes, St. Christoph, St. Johannes Evangelist, St. Matthäus sowie St. Peter und Paul bestehen wird. Mit dem neuen Namen Pfarrverband PACEM – München-Nord-Feldmoching werden wir zukünftig lernen, uns mit dieser veränderten Situation vertraut zu machen.

Ich kann nachvollziehen, dass viele beängstigt und nur mäßig motiviert in diese gemeinsame Zukunft blicken. Vielen geht es zu schnell. „Nicht noch größer!“, sagen manche. „Verlieren wir uns da nicht zu sehr?“, fragen die einen. „Auf welche lieb gewonnenen Eigenheiten müssen wir verzichten?“, die anderen. Bei aller Skepsis ist es besser, hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken und gemeinsam zu gestalten.

Was bringt der neue Pfarrverband an Veränderungen?

Es wird für die Gemeindemitglieder nur wenig Einschneidendes geben, das sie auch wirklich spüren.
Den Verantwortlichen im Pastoralen Team und in den Gremien war in den letzten Wochen und Monaten daran gelegen, vor allem die Gottesdienste so zu planen, dass möglichst viele mitgehen können.
Es ist uns gelungen, die Gottesdienstplanung so zu gestalten, dass kein einziger Sonntagsgottesdienst entfallen muss. Damit dies gelingt, mussten wir jedoch aus organisatorischen und pastoralen Gründen die Zeiten der Sonntagsgottesdienste anpassen.

Die Gottesdienstzeiten sind seit dem 1. Adventssonntag, dem Beginn des neuen Kirchenjahres, wie folgt:

An den Zeiten der Samstagabendgottesdienste wurde nichts verändert.
Um 17:30 Uhr findet der Vorabendgottesdienst in St. Peter und Paul statt,
um 19:00 Uhr abwechselnd in St. Christoph und St. Johannes Evangelist. Um 17:30 Uhr findet außerdem eine Messfeier im Altenheim Augustinum, Weitlstraße 66 statt.

Der Beginn der Sonntagsgottesdienste wird auf 9:30 Uhr verlegt.
Dies gilt für St. Peter und Paul und St. Johannes Evangelist. In St. Matthäus ist diese Zeit schon üblich. In diese Gottesdienste werden zukünftig die Familiengottesdienste integriert werden.
Der Gottesdienst in St. Christoph wird auf 11:00 Uhr verlegt.
In St. Agnes bleibt er wie gewohnt um 11:00 Uhr.

Wir hoffen, dass dadurch die Gottesdienste auch attraktiver für Familien und jüngere Leute sein werden.

Es geht also um eine Veränderung um eine halbe Stunde bei den Gottesdienstzeiten. Wir sind uns sehr wohl der persönlichen und familiären Strukturen und Gepflogenheiten bewusst, die dadurch betroffen sind. Dennoch denken wir, dass dies zumutbar sein wird und hoffen auf Ihr Verständnis.

In Zukunft wird auch je ein pastoraler Mitarbeiter als Ansprechpartner in einer Pfarrei für die Belange der Menschen und Gruppen verantwortlich sein. Dies kann eine gute Stärkung der einzelnen Gemeinden in unserem Pfarrverband sein.
In aller Veränderung sind wir gemeinsam unterwegs und gestalten unsere Kirche vor Ort.
Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und Verbundenheit!

 

Für das pastorale Team
Manfred Rütsche, Pfarrvikar