Die Kirchenglocken

1942 mussten drei große Glocken für Kriegszwecke abgeliefert werden. 1949 erhielt die Kirche jedoch wieder drei neue und 1953 kamen noch zwei weitere Glocken dazu. Nun sind neben dem kleinen "Zügenglöcklein" (1730) also fünf Glocken vorhanden:

 

Pfarrglocke St. Peter und Paul

2100 kg, Ø 1550 mm, Ton c'

Inschrift Glockenkrone:
Zu Ehren der Apostelfürsten Petrus und Paulus, der Patrone dieser Kirche

Inschriften Mitte:
Du bist Petrus, und auf diesem Felsen will ich meine Kirche bauen

und
Heiliger Paulus, Lehrer der Völker, Künder der Wahrheit, in der ganzen Welt

 

 

Marienglocke

1050 kg, Ø 1250 mm, Ton es'

Inschrift:
O BEATA MARIA, TU GRATIAE MATER, TU SPES MUNDI. EXAUDI NOS FILIOS TUOS CLAMANTES AD TE

 

 

Konradglocke

700 kg, Ø 1100 mm, Ton f'

Inschrift oben:
ST. KONRADE, APERI NOBIS, IANUAM MISERICORDIAE DEI

Inschrift unten:
ST. JOSEPH, PATRONE MORIENTIUM, ADJUVA NOS IN HORA MORTIS NOSTRAE

 

 

Rochusglocke

400 kg, Ø 920 mm, Ton as'

Inschrift oben:
ST. ROCHE, PRAESERVA NOS A PESTILENTIAE ET A QUALIBET AEGRITUDINE

Inschrift unten:
PER INTERCESSIONEM ST. LEONARDI PECORA ET ARMENTA LIBERENTUR AB OMNI MALO

 

 

Arme-Seelen-Glocke St. Michael

300 kg, Ø 820 mm, Ton b'

Inschrift oben:
Zu Ehren des heiligen Michael

Inschrift unten:
Heiliger Michael, Bannerträger geleite die Seelen der verstorbenen Gläubigen in das heilige Licht

    Sie stammen alle aus der Landshuter Glockengießerei Johann Hahn.