Herzlich Willkommen, Juliane Meuer!

Dies ist ein archivierter Artikel. Er ist möglicherweise nicht mehr aktuell.

Liebe Mitglieder des Pfarrverbands PACEM,

ich freue mich sehr, dass ich seit dem 1. September hier bei Ihnen im Pfarrverband dabei sein, reinschauen und mitmachen darf und bin überzeugt, dass ich bei meinem einjährigen Praktikum, das zu meiner Ausbildung als Gemeindereferentin und Religionslehrerin gehört, hier sehr viel werde lernen können.

Mein Name ist Juliane Meuer, ich bin 42 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und unseren drei Kindern, die zwischen 9 und 13 Jahre alt sind, in Unterhaching. Dort bin ich auch aufgewachsen und im Pfarrverband von klein auf dabei und immer wieder auch ehrenamtlich tätig gewesen. Die Zeit, die Erlebnisse, die Erfahrungen, die Begegnungen dort waren letztendlich auch entscheidend, dass ich meinem Leben nochmal eine neue Wendung gegeben habe.

Eigentlich habe ich nach der Schule Medizin studiert und bin auch bis zur Geburt meiner Jüngsten insgesamt vier Jahre als Ärztin tätig gewesen. In meinen Elternzeiten hat die besondere Freude, die mir die Mitarbeit in der Pfarrei gemacht hat, einen eigentlich lange bestehenden Wunsch weiter verstärkt. „Alles, was ihr tut, soll in Liebe geschehen“, steht im Korintherbrief. Und so wollte ich dem, wovon ich gemerkt habe, dass es mein Herz aufblühen lässt, von dem ich gemerkt habe, dass ich es mit viel Liebe tue, mehr Raum in meinem Leben geben. Darum habe ich begonnen, Theologie im Fernkurs an der Domschule Würzburg zu studieren, mit dem Ziel, Gemeindereferentin zu werden.

Nach einer langen Zeit für mich in den letzten Jahren, mit viel Theorie also, freue ich mich nun auf die Arbeit hier im Pfarrverband und auf die Begegnungen mit Ihnen.

Jetzt schon möchte ich mich beim Pastoralteam und ganz besonders bei Susanne Kaupe, die mich in meinem Praktikum betreuen wird, bedanken, da sie mich allesamt schon so herzlich aufgenommen haben.

Ich bin freudig gespannt, was die nächsten Monate bringen werden, und freue mich darauf, den ein oder anderen von Ihnen persönlich kennenzulernen.

Juliane Meuer

Zurück